Sie sind hier

    Startseite  →  Neue Website für das EOC Büro in Brüssel


Neue Website für das EOC Büro in Brüssel

Wir freuen uns über das Vertrauen des EOC EU Büros in unsere Arbeit und über die Umsetzung Ihrer neuen Website! www.euoffice.eurolympic.org

Mehr Info über das EOC EU-Büro (Quelle DOSB)

Unter der Federführung der Europäischen Olympischen Komitees (EOC) setzt das EOC EU-Büro in Brüssel die erfolgreiche Arbeit, des 1993 gemeinsam vom DSB, NOK und den Landessportbünden gegründeten „EU Büros des deutschen Sports “ fort.

Das EOC EU Büro vertritt die Interessen der 49 Nationalen Olympischen Komitees Europas gegenüber den Europäischen Institutionen. Darüber hinaus sind weitere internationale und europäische Sportorganisationen eine Partnerschaft mit dem EOC EU-Büro eingegangen. Zu nennen sind insbesondere das Internationale Olympische Komitee, der Europäische Leichtathletikverband, der Europäische Schwimmverband und der Internationale Eishockeyverband. . Die komplette Liste aller Partner finden Sie auf der Webseite des Büros (s.u.).

Die zum 1. Januar 2009 vollzogene Reorganisation des Büros stärkt die Interessenvertretung des europäischen Sports, ohne den Bezug zum deutschen Sport zu verlieren. Der DOSB ist weiterhin mit drei Mitarbeitern im EOC EU Office vertreten: Folker Hellmund als Leiter des Büros, Charlotte Boetticher als Referentin und Karen Northshield als Office-Managerin . Zudem ist der Deutsche Fußballbund/Deutsche Fußballliga mit Stefan Brost mit einem eigenen Referenten vertreten.

Mit der Aufnahme des Sports in den Lissabon-Vertrag im Dezember 2009 hat die Europäische Sportpolitik an Bedeutung gewonnen. Alle relevanten EU-Institutionen haben sich auf Basis dieser Rechtsgrundlage neu positioniert. Zu nennen sind insbesondere: Die Mitteilung der Europäischen Kommission zur „Europäischen Dimension des Sports“ (Januar 2011), der Arbeitsplan der EU-Sportminister (Mai 2011) und der „Fisas-Bericht“ des Europäischen Parlaments zur „Europäischen Dimension des Sports“ (Februar 2012).

Das EOC EU-Büro informiert seine Partnerverbände über aktuelle, sportpolitisch relevante Themen auf EU-Ebene, organisiert Seminare und erstellt regelmäßig Publikationen im Spannungsfeld EU und Sport. In allen sechs neu geschaffenen Expertengruppen der Sportminister (u.a. zu Themen wie Doping, Good Governance oder Gesundheit/Integration) ist das EOC EU Office als Beobachter zugelassen. Ziel des Büros bleibt es, Themen des Breitensports und des professionellen Sports umfassend abzudecken. Folgende Themen spielen eine zentrale Rolle in der Arbeit des EOC EU-Büros:

Autonomie und Integrität des Sports Finanzierung des Breitenports Anerkennung der gesellschaftlichen Rolle des Sports, z.B. im Bereich der Integration oder der Gesundheitspolitik Anwendung der Binnenmarktgesetzgebung und der europäischen Kartellpolitik auf den Sport Neues Sportförderprogramm und Einbeziehung des Sports in andere Förderprogramme (z.B. Regionalpolitik)